• HiFi-Optimierung
  • Wenn Musik aufgenommen wird, erfassen und speichern wir die Schwingungen der Schallwellen in einer elektrischen Wellenform. Dies geschieht in erster Linie durch analoge Aufnahme, die eine exakte physikalische Darstellung der ursprünglichen Wellenform ist. Die Amplitude oder Stärke der Spannung dieser Aufnahmen wird dann durch ein Verfahren namens Pulse Code Modulation (PCM) in einen binären Wert umgewandelt, der als eine Reihe von Impulsen dargestellt wird. 


    Verschiedene Dateiformate – MP3, FLAC, Masters – sind allesamt unterschiedliche digitale Darstellungen derselben Klangwellen. 

     

    Was macht den Klang von TIDAL anders?

    Wir bei TIDAL zeichnen uns dadurch aus, dass wir unseren HiFi-Abonnenten eine unkomprimierte Wiedergabe in 16-Bit/44-kHz CD-Qualität und eine Auswahl an Mastersvon 16 bis 24 Bit/44,1, 88,2, 96, 192 bis zu 352 kHz anbieten . Alle entsprechen der Bit-Tiefe und Samplerate der ursprünglichen Master-Quelle und liefern den Inhalt so originalgetreu wie möglich. Dies ist die beste Audioqualität, die für Streaming verfügbar ist. HiFi-Benutzer können dank der 360 Reality Audio- und Dolby Atmos-Musik von Sony zudem neue beeindruckende Audioerlebnisse genießen.

    Mit der in der App integrierten Technologie sorgt TIDAL dafür, dass du die Musik, die du liebst, in bestmöglicher Qualität erlebst. In Zusammenarbeit mit MQA hat TIDAL Inhalte in Master-Qualität für alle HiFi-Benutzer zugänglich gemacht, ohne dass High-End-Stereoanlagen erforderlich sind. Audio-Enthusiasten können ihr Set-up jedoch weiter optimieren, um sicherzustellen, dass sie eine bitgenaue Wiedergabe erzielen. 

     TIDAL HiFi setzt auf die Verwendung von FLAC oder Free Lossless Audio Codec. Im Gegensatz zu den meisten Audioformaten ist FLAC verlustfrei und kompromittiert nicht die Qualität zugunsten von Speicherplatz. Die Codierung des über PCM vorgenommenen Audios stellt sicher, dass keine Informationen verloren gehen, was eine identische Bit-für-Bit-Decodierung ermöglicht. 

     Stelle dir zum Beispiel die folgende Buchstabenfolge als Darstellung einer aufgezeichneten Schallwelle vor. Die analoge Datei ist eine exakte Darstellung, während die digitale FLAC-Datei komprimiert ist, aber genau die gleichen Informationen übermittelt. 

     

    Analog → AAAAABBBAAABBBBAAAA   

     

    Digital - FLAC → 5A3B3A4B4A  

     

    MQA-Dateien werden durch ein als „Musik Origami“ bekanntes Verfahren komprimiert, um sie klein genug zum Streamen oder Herunterladen zu machen. TIDAL nutzt die Core Decoder-Komprimierungstechnologie von MQA, um die erste Entfaltung zu erreichen und eine deutlich bessere Tonqualität als bei CDs zu erzielen. Diese erste Entfaltung ist in der Lage, eine Ausgabe von 88,2 kHz oder 96 kHz zu liefern. 

    MQA-Renderer sind in der Lage, die zweite Entfaltung zu erreichen. Renderer können in Form von Produkten wie Digital-Analog-Wandlern oder Kopfhörern angeboten werden. In Verbindung mit einem Core-Decoder können sie die endgültige Entfaltung vervollständigen, sodass man genau das, was der Künstler geschaffen und aufgenommen hat, in bestmöglicher Klangqualität hören kann. 

     

    Um sicherzustellen, dass du unsere HiFi-Auswahl in vollem Umfang genießt, solltest du dein Set-up optimieren, um eine bitgenaue Wiedergabe zu erreichen. 


    Wie kann ich mein Set-up optimieren?

    Zunächst solltest du deine Einstellungen anpassen, um sicherzustellen, dass du in der bestmöglichen Qualität streamst. Du kannst durch die folgenden Artikel klicken, um mehr über das Anpassen der Tonqualitätseinstellungen in deiner TIDAL-App zu erfahren. 

    Handy
    Desktop

    Um Musik so angenehm genießen zu können, wie wir es heutzutage tun, wandeln wir analoge Aufnahmen in digitale um. Da Schallwellen jedoch in analoger Form erzeugt werden, muss das Signal zunächst zurückkonvertiert werden, bevor ein Lautsprecher Musik wiedergeben kann. Dies geschieht über einen DAC (Digital-analog-Konverter). Der DAC wandelt eine digitale Datei wieder in ein analoges elektrisches Signal mit einer sich ständig ändernden Spannung um, das unsere Lautsprecher und unsere Ohren als Ton verarbeiten können. 

    Jedes Gerät, das zur Audiowiedergabe fähig ist, enthält einen DAC. Wie bei den meisten Technologien kann die Qualität des DACs jedoch einen Unterschied in der Tonqualität ausmachen. Nachdem du einen DAC ausgewählt hast, solltest du die Produktanweisungen lesen, um eine Verbindung zu deinem Wiedergabegerät herzustellen. Sobald du mit dem TIDAL-Desktop-Client verbunden bist, kannst du deine Streaming-Einstellungen wie folgt anpassen:

    1. Klicke in der Ecke oben links auf:
    2. Wähle „Einstellungen“ und dann „Streaming“
    3. Wechsele die „Tonausgabe“ auf deinen DAC
    4. Klicke auf (Weitere Einstellungen)
    5. Schalte zusätzliche Einstellungen, die für dein Set-up relevant sind, ein. 

    Die Funktion „Exklusivmodus verwenden wirkt sich nur bei der HiFi- und Master-Wiedergabe aus. Diese Einstellung gewährt TIDAL die exklusive Verwendung des Audiogeräts und eliminiert Störungen. Wenn diese Einstellung aktiviert ist, verfügt TIDAL über die exklusive Verwendung deines DACs und ändert die Frequenz automatisch entsprechend der Songauswahl.

    Mit „Force Volume “ kann TIDAL seine Einstellungen umgehen, sodass der Benutzer die Lautstärke über seinen DAC oder das angeschlossene Stereogerät regeln kann.

    Passthrough MQA“deaktiviert die Software-Dekodierung von MQA . Wenn dies ausgewählt ist, überlässt TIDAL die Entfaltung deinem angeschlossenen DAC. Dies sollte nur gewählt werden, wenn du einen MQA-kompatiblen DAC hast.

War dieser Beitrag hilfreich?
217 von 251 fanden dies hilfreich